icon-event Aktuelle Termine
  • Beginn

    icon-event 22.03.201914:00 Uhr

  • Ende

    icon-event 23.03.2019

  • Ort

    BMVI, Erich-Klausener-Saal, Invalidenstraße 44, 10115 Berlin

BMVI Data Run
BMVI Data Run

Quelle: BMVI

Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin findet am 22. und 23. März 2019 der BMVI Data-Run statt. Wir laden dazu ein, 24 Stunden lang innovative Mobilitätslösungen auf Basis von Daten aus dem Geschäftsbereich des BMVI voranzutreiben. Beim Coding sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Kombination der vom BMVI bereitgestellten Daten mit anderen Daten ist explizit gewünscht.

Einladung an alle Mobilität-4.0- und Dateninteressierten

Wir suchen Programmierer und Programmierinnen, Gründer und Gründerinnen, Entwickler und Entwicklerinnen und sonstige Interessierte! Egal ob Ihr aus der IT oder aus anderen Bereichen, z.B. der Betriebswirtschaftslehre oder dem Grafikdesign, kommt: Lasst Eurer Kreativität freien Lauf und zeigt uns, welche Lösungen Ihr mit unseren Daten entwickeln könnt – und das alles innerhalb von 24 Stunden!

Auch für Zuschauerinnen und Zuschauer lohnt sich die Teilnahme, z.B. an unserem Barcamp (siehe Programm).

Einen ersten Überblick über die Daten des BMVI-Geschäftsbereichs sowie die Daten Dritter erhaltet Ihr über das offene Datenportal mCLOUD.

Ob als komplettes Team oder als Einzelperson: Merkt Euch den Termin vor, und seid am 22./23. März 2019 in Berlin mit dabei! Die Teilnahme am BMVI Data-Run ist kostenlos.

Hinweis: Die Veranstaltungsinhalte werden laufend erweitert.

Programm

Pfeil runter

(Stand: 28.02.2019, Änderungen vorbehalten)

UhrzeitProgrammpunkt
Freitag, 22. März 2019
13:00Registrierung
14:00Begrüßung (Moderation: Dr. Christian Schlosser, Leiter des Referates Open Data, mFUND)
Einleitung zum Ablauf der Veranstaltung und Organisatorisches
14:10Vorstellung der Challenges und Daten
14:30Vorstellung D-Collective und Hinweise zum Teambuilding (Methodenimpuls)
14:40Organisatorische Informationen durch den Moderator, u.a.: Dialogangebot (Beratungsstände)
15:00Offizielle Eröffnung der Veranstaltung und Startschuss zum Coden durch Herrn Steffen Bilger, MdB,
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
15:10Beginn des Coding
Start Teambuilding-Prozess durch D-Collective
17:00Coding fortlaufend
Barcamp Sessionplanung und Start Barcamp (die Barcamp-Zeiten werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern festgelegt)
20:00 Abendessen (für Verpflegung ist während der Veranstaltung jederzeit gesorgt)
Coding durchgehend
UhrzeitProgrammpunkt
Samstag, 23. März 2019
Coding durchgehend
8:00Frühstück – Coding durchgehend
Start Barcamp
12:00Lunch - Coding durchgehend
14:00

Ende der Coding – Zeit
Vorstellung des mFUND und konkrete Projektbeispiele:
- Elevate: Mit frei verfügbaren Aufzugsdaten barrierefreies Routing für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ermöglichen,

Sozialhelden e.V., Sebastian Felix Zappe
- DG4MaaS: Daten-Governance Regeln im Öffentlichen Verkehr als Baustein für Mobility-as-a-Service, Fachhochschule Potsdam, N.N.

14:30Präsentation der Ergebnisse durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Moderation: Dr. Christian Schlosser)
AnschließendBeratung der Jury
16:00Prämierung der Gewinner durch Andreas Krüger, Unterabteilungsleiter Mobilität 4.0
16:30Ausklang

Programmieren ist euer Ding, aber ihr habt keine Ahnung, was der Bund für Förderprogramme bietet? Ihr kennt sämtliche Datenmarktplätze, aber bei Java, Visual Basic oder R habt ihr Fragezeichen im Gesicht? Dann macht mit bei unserem Barcamp – unserem Treff für Datenfreunde und solche, die es werden wollen. Bringt einfach euer Thema mit zum Data-Run und entscheidet vor Ort, wie und wann ihr euch in unserem Barcamp einbringen wollt. Wir besprechen mit euch, wer wann eine Bühne bekommt, um seine Punkte zu diskutieren. Wenn ihr einen Vortrag zu bestimmten Daten halten wollt: Gerne! Wenn ihr einen kleinen Workshop zu technischen Fragestellungen halten wollt: Absolut! Wenn ihr kein eigenes Thema habt, aber zuhören und mitdiskutieren wollt: Seid dabei!
Alle sind gefragt und herzlich eingeladen mitzumachen. Egal, ob ihr aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer seid oder Zuschauerinnen und Zuschauer: Macht mit und diskutiert, vernetzt und informiert euch!

Und wer sich jetzt noch fragt, was ein Barcamp ist:
Ein Barcamp ist ein offenes Format, bei dem es im Vorfeld keine festgelegte Agenda gibt, sondern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Agenda gemeinsam vor Ort entwickeln. Jede und jeder kann eine Session zu einem Thema vorbereiten, eine Diskussionsrunde starten oder einfach Fragen loswerden. Am Freitagmittag werden alle Themen gesammelt und anschließend vorgestellt, d.h. das Programm wird Ad-hoc zusammengestellt! Jede und jeder kann dann entscheiden, welche Sessions sie oder er besuchen möchte. Vorkenntnisse sind nicht nötig, wir erklären euch vor Ort die Methode.

Challenges

Pfeil runter

Wir stellen mehrere Fragestellungen („Challenges“), aus denen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihren Favoriten für die Bearbeitung während des Hackathons auswählen können.

Challenge 1: Mehr Sicherheit am deutschen Drohnen-Himmel

Logo Deutsche Flugsicherung

Quelle: Deutsche Flugsicherung

Die Challenge wird von der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH mit Sitz im hessischen Langen gestellt, die für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig ist. Im Rahmen der Challenge soll aus vorhandenen Datenpools und Informationsquellen ein präzises Abbild der Realität entstehen, das für mehr Freiheit für Drohnenpiloten bei gleichzeitigem Schutz des regulären Flugverkehrs und der Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger sorgt. Aufgabe ist es, Mechanismen zu entwickeln, die einen möglichst hohen Automatisierungsgrad bei der Datenveredelung hervorbringen und gleichzeitig die Genauigkeit der Datenlage deutlich verbessern.

Mehr Informationen zur Challenge der DFS.

Challenge 2: Digitale Fahrrad-Hacks

Reihe aufgestellter Fahrräder

Quelle: Grey59 / pixelio.de

Die Challenge wird vom Referat RV1 (Radverkehr) des BMVI gestellt. Gesucht werden digitale Ideen rund ums Radfahren, seien es Apps, Infoangebote, interaktive Visualisierungen, Gadgets, Hard- oder Software. Zeigt uns, wie sich Radfahren mit digitaler Unterstützung attraktiver und sicherer machen lässt. Es geht hierbei darum, schnelle und praktische Lösungen zu finden – und gerne auch solche, die Politik und Planung vielleicht noch gar nicht auf dem Schirm haben.

Mehr Informationen zur Challenge Radverkehr.

Challenge 3: mFUND-Vernetzung

mFUND
mFUND

Quelle: BMVI

Die Challenge wird vom Referat DG21 (mFUND, Open Data) des BMVI gestellt. Was haben Daten zum LKW-Parken mit Passantenzählungen und Tidehöhen in der Deutschen Bucht zu tun? Auf den ersten Blick gar nichts, so viel ist klar. In dieser Challenge geht es darum, aus Daten verschiedener mFUND-Projekte und weiterer Daten, die z.B. über die mCLOUD verfügbar sind, einen echten Mehrwert zu schaffen. Je weniger die ursprünglichen Daten miteinander zu tun haben, aber je sinnvoller eure Lösung ist, umso besser. Wir sind gespannt auf Eure Ideen!

Mehr Informationen zur Challenge mFUND.

Datendokumentation

Pfeil runter

Die Datendokumentation steht euch zum Download bereit. Achtung: Die Datendokumentation wird fortlaufend erweitert.

In der Datendokumentation sind zahlreiche Daten verlinkt. Dort findet ihr auch unterstützendes Material und Beschreibungen zu den Daten und Schnittstellen. Viele Daten sind auch in der mCLOUD zu finden, die zu den Challenges passen. Wählt dort einfach die Kategorie „Data-Run“ aus. Natürlich könnt Ihr auch Daten aus anderen Quellen verwenden.

Die Daten der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, vom ADAC e.V. und von Map and Route GmbH & Co. KG könnt ihr entweder lokal aus dem BMVI-WLAN über http://172.16.48.10 herunterladen (schneller!) oder über die iDgard Cloud (anklicken!)

Zur Nutzung der iDGard-Cloud sind einmalig Vorname/Name/Organisation anzugeben, um den Zugang zu den Daten zu erhalten.

Neben der Dokumentation gibt es noch eine Anlaufstelle mit Beispielanfragen (anklicken!) für die Dienste von fixMyBerlin, OpenRouteService und Map and Route. Diese können genutzt werden, um schnell (Beispiel-)Code der entsprechenden Dienste anzuwenden.

Während der Veranstaltung stehen zu vielen Themen Experten zur Verfügung, die zu fachlichen Hintergründen der Daten Auskunft geben können. Nutzt die Gelegenheit und kommt mit diesen Experten ins Gespräch. Ihr erkennt sie an Namensschildern mit der Aufschrift „Datenpate“.

Jury

Pfeil runter

Um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das optimale Feedback liefern zu können, besteht die Jury des Data-Runs sowohl aus Vertretern des Geschäftsbereichs des BMVI als auch aus externen Expertinnen und Experten.

Hardy L. Polevka (DFS Deutsche Flugsicherung GmbH)

Hardy Polevka ist bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH als Abteilungsleiter von „AIM Policies & Plans“ für die

Weiterentwicklung des Aeronautical Information Managements (AIM) und die dazugehörigen strategischen Planungen verantwortlich.
Er vertritt die DFS im Themenbereich AIM in nationalen und internationalen Organisationen wie Eurocontrol, FABEC (Functional Airspace Block Europe Central)

oder CANSO (Civil Air Navigation Services Organization).
Ende 2018 wurde Hardy Polevka von der Geschäftsführung der DFS mit dem Aufbau eines Geodatenmanagements für das UTM-System der DFS beauftragt.

Mitglied der Jury Hardy Polevka

Quelle: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Ulrike Thalheim (iRights.Lab)

Ulrike Thalheim ist Project Manager beim iRights.Lab. Dort arbeitet sie in der mFUND-Begleitforschung zu Self-Data-Governance-Konzepten für innovative datengetriebene Projekte.

Zudem verantwortet sie beim iRights.Lab u.a. Umfragen und Datenanalysen, wie zuletzt für das Projekt #algorules im Auftrag der Bertelsmann Stiftung.
Ulrike Thalheim hat Politik- und Verwaltungswissenschaft in Konstanz, Barcelona und Warschau mit den Schwerpunkten Political Behavior und Statistik studiert. In ihrer Freizeit

engagiert sie sich als Lab Lead beim OK Lab Berlin (Code for Berlin) für Civic-Tech-Projekte und mehr offene Daten.

Data-Run-Jurymitglied Data-Run

Quelle: privat

Nils Boehnke (Stiftung Digitale Spielekultur)

Niels Boehnke studierte Geschichte und Politikwissenschaft in Greifswald (B.A.) und anschließend Politikwissenschaft und VWL im Begleitfach in Heidelberg (M.A.).

Seit Februar 2015 arbeitet er als Projektmanager bei der Stiftung Digitale Spielekultur und hat verschiedene Projekte betreut, darunter die Fachkonferenz „Digitale Spiele in Kinderhänden“,

die Neuauflage des Elternratgebers, die Studie „Verkehr und Angewandte Interaktive Technologien (APITs)“ und diverse Events (Spielungen). Seit 2018 ist er Projektleiter der Initiative

„Stärker mit Games“ im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht stark“ (BMBF) zur kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Jurymitglied Data-Run Niels Boehnke

Quelle: privat

Alexander Kleinwächter (Codeheroes GmbH)

Alexander Kleinwächter ist gelernter Industriekaufmann und Betriebswirt (VWA) und seit 1998 als Softwareberater und Entwickler tätig. Nach Tätigkeiten in der ERP-Branche,

der wilden Startup-Szene um 2000 und als Projektmanager bei „Ärzte ohne Grenzen“, ist er seit 2008 selbstständig. Als Geschäftsführer der Codeheroes GmbH entwickelt

er mit seinem Team Software im Unternehmensumfeld. Sein Herz schlägt für NGOs und Unternehmen, die eine gute Zukunft für alle gestalten wollen.

In dem mFUND-Projekt „MeKIM Mobilitäts-EDV, die den Kunden in den Mittelpunkt stellt“ zeichnet er sich verantwortlich für die Überprüfung des Einsatzes von Message Bus Systemen in ÖPNV-Unternehmen.

Data-Run Jurymitglied Alexander Kleinwächter

Quelle: privat

Walter Palmetshofer (Open Knowledge Foundation e.V.)

Walter ist Ökonom und seit Jahren netzpolitisch aktiv. Er arbeitet an der Schnittstelle Daten, Ökonomie und Politik. Aktuelle Projekte sind Open Data for Europe (PSI), Transport (DatDigMob & DelVO2017/1926), Energie (windnode/energyhack), Rohstoffe (DEITI), Digitaler Offenheitsindex, 'Smartcity/citylab', mydata und die Open Government Partnership Deutschland Strategiegruppe. Nach Berlin kam er 2012 als Co-Founder eines Startups. Zuvor arbeitete er fünf Jahre als Sysadmin in New York City.

Jurymitglied Data-Run Walter Palmetshofer

Quelle: privat

Dr. Frank Steinmann (ITZ Bund)

Dr. Ing. Frank Steinmann studierte Bauinformatik und promovierte an der Bauhaus - Uni Weimar. Nach Stationen bei der Bundesanstalt für Wasserbau Karlsruhe und der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist er seit 2016 Referatsgruppenleiter „Steuerplattformen und ing.-technische Verfahren“ im Informations-technikzentrum Bund (ITZ Bund). Seit 2017 baut er das Kompetenzzentrum CC IGU-IT „Ingenieur-, Geo- und Umwelt-IT“ auf. Das CC IGU-IT und seine Vorläuferorganisation stellt seit 20 Jahren IT-Dienstleistungen wie Produktentwicklung, IT-Beratung der Verwaltung und IT-Systembetrieb bereit und hat seinen Schwerpunkt in Verfahren der Bautechnik, Geoinformatik und Verkehrsmanagement.

Portrait Frank Steinmann

Quelle: ITZ Bund

Dr. Klaus Brand (GI Geoinformatik Augsburg)

Herr Dr. Klaus Brand ist Gründer und Gesellschaftergeschäftsführer der GI Geoinformatik GmbH mit Sitz in Augsburg. Das Unternehmen befasst sich seit 25 Jahren mit der Aufbereitung, Qualitätssicherung und Bereitstellung von räumlichen Datenbeständen. Ein weiterer Schwerpunkt des Unternehmens liegt im Bereich der GNSS-gestützten Datenerfassung. In seiner Rolle als Vorstandsmitglied des Runden Tisch GIS e.V. ist er zuständig für den Themenbereich Mobiles GIS und Mobilität. Er ist Herausgeber des Leitfadens für Mobiles GIS, Veranstalter der Mobilen GIS-Foren und war letztes Jahr einer der Initiatoren des 1. Hackathons, den der Runde Tisch GIS im November 2018, zusammen mit den Stadtwerken Augsburg zum Thema „vernetzte Mobilität“ veranstaltet hat.

Jurymitglied Data-Run Herr Brand

Quelle: GI Geoinformatik

Anmeldung

Pfeil runter

Achtung: Eine Anmeldung ist nur noch für Zuschauerinnen und Zuschauer möglich.

Du willst am Hackathon aktiv teilnehmen? Lass dich auf unsere Warteliste setzen: Schreib eine formlose E-Mail an mFUND@bmvi.bund.de mit deinem Namen und mit den Namen deiner Teammitglieder.

An alle bereits registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Bitte gebt uns Bescheid, wenn ihr doch nicht teilnehmen könnt, damit wir eure Plätze an andere vergeben können.

Zur Anmeldung

FAQs

Pfeil runter

Zu den FAQ`s. Das Dokument wird fortlaufend erweitert. Bei weiterführenden oder nicht beantworteten Fragen kannst Du gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Infos für Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Pfeil runter

Alle Teams müssen einen Projektsteckbrief ausfüllen, der bis Samstag (23.03.2019), 13 Uhr, an mFUND@bmvi.bund.de geschickt werden muss.

Den Projektsteckbrief steht zum Download bereit.

Das Handout mit wichtigen Informationen steht ebenfalls zum Download bereit.

Rückschau: 3rd BMVI Data-Run

Pfeil runter

Der BMVI Data-Run findet bereits zum vierten Mal statt. Am 2. und 3. März 2018 veranstaltete das BMVI den dritten BMVI Data-Run unter dem Motto „Intelligente emissionsarme Mobilitätslösungen in Städten“. Eine Fachjury prämierte die besten Ideen.

Der BMVI Data-Run findet im Rahmen des Förderprogramms mFUND statt. Mit dem mFUND stellt das BMVI bis Ende 2020 insgesamt 150 Millionen Euro für die Förderung digitaler Mobilitäts-Innovationen zur Verfügung.

Kontakt

Pfeil runter

Das BMVI-Referat DG 21 (Open Data, Modernitätsfonds) steht Ihnen für Fragen zur Verfügung.

E-Mail: mFUND@bmvi.bund.de

Hotline: +49 30 18 300 6990, Montag bis Freitag von 10:00-12:00 Uhr bzw. nach Vereinbarung