icon-event Aktuelle Termine
  • Beginn

    icon-event 17.11.202110:00 Uhr

  • Ende

    icon-event 17.11.2021 13:30 Uhr

  • Ort

    Digitale Veranstaltung (via Zoom)

Thematischer Hintergrund und Zielsetzung

Die wirkungsorientierte Projektarbeit ist im sozialen und gemeinnützigen Sektor schon weit verbreitet, und das aus gutem Grund: Sie gibt Projekten in allen Projektphasen einen Rahmen für die Einschätzung der Wirkung ihrer eigenen Arbeit. Zu Beginn eines Projekts erlaubt sie es, Ziele des Projektes strukturiert und überprüfbar zu entwickeln. Während der Umsetzung kann die Erreichung dieser Ziele mithilfe eines Wirkungsmonitorings nachvollzogen werden und es kann – je nach Grad der Zielerreichung – nachgesteuert werden. Gegen Ende des Projektes kann eine Wirkungsevaluation bei der Einschätzung helfen, ob die geleistete Arbeit und die eingesetzten Mittel zu einer Veränderung beigetragen haben und ob die gesetzten Ziele erreicht wurden. Nicht zuletzt hilft eine wirkungsorientierte Projektarbeit auch dabei, den Erfolg des eigenen Projekts effektiv zu steigern.

Diese Potenziale gilt es auch verstärkt für den Mobilitätssektor zu heben. Dazu möchte dieser Online-Workshop einen Beitrag leisten. Zunächst sollen Mobilitätsprojekte für die Relevanz eines wirkungsorientierten Projektverlaufs sensibilisiert werden. Dafür werden ihnen grundlegende Begriffe und Ansätze der Wirkungsorientierung vermittelt. Auch konkrete Werkzeuge zur Wirkungsorientierung (z.B. Wirkungsketten, -logiken, Indikatorenbildung) sind Bestandteil des Workshops. Mit praktischen Übungen und Beispielen soll in Kleingruppen das theoretische Wissen gefestigt werden. Außerdem sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu motiviert werden, ihre Projekte wirkungsorientiert umzusetzen.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen zunächst in einem einführenden Vortrag die Grundbegriffe der Wirkung und Methoden der wirkungsorientierten Arbeit kennen (Wirkungsketten). In einer praktischen Übung entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Wirkungsketten für ihr Projekt, die im Anschluss in Kleingruppen diskutiert werden. Abschließend werden gemeinsam die entwickelten Wirkungsketten mit Indikatoren hinterlegt, um die erreichte Wirkung nachvollzieh-bar zu machen.

Um mFUND-Projekte dabei zu unterstützen, möglichst viel Wirkung mit ihrem Projekt zu erzielen und Erfolge systematisch zu dokumentieren und sichtbar zu machen, wurde die eigens für mFUND-Projekte konzipierte Emmett-Wirkungsmatrix entwickelt.

Teilnehmende, die einen Schritt weiter gehen wollen, bekommen die Möglichkeit, ihre gesamte Projektevaluation mit der Wirkungsmatrix aufzusetzen und zu tracken. Im Nachgang des Workshops stehen die Expertinnen und Experten vom iRights.Lab mit individuellen Beratungsangeboten bereit. Diese Angebote können auch interessierte mFUND-Projekte wahrnehmen, die nicht an dem Workshop teilnehmen können.