Alle Videos Alle Videos

Damit Deutschland digitaler Innovationsstandort bleibt, müssen wir neue Technologien und Netzstandards frühzeitig fördern und etablieren. Deshalb hat das Bundesministerium für Digitales und Verkehr am 25. August von 9.30 bis 14.15 Uhr die erste Jahrestagung zum Thema „Innovative Netztechnologien“ veranstaltet.

Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft haben wir die Potenziale und Einsatzmöglichkeiten innovativer Netzwerktechnologien wie Open RAN in Deutschland diskutiert. Zudem haben die vom BMDV geförderten Open RAN-Projekte (Cities, Lab) ihre Forschungs- und Entwicklungsergebnisse vorgestellt.

In seiner Begrüßung hat Staatssekretär Stefan Schnorr betont, wie wichtig es ist, dass deutsche und europäische Anbieter neuer Kommunikationstechnologien ganz vorne mitmischen und sich in der Weltspitze etablieren.

Stefan Schnorr:

Auch die Gigabitstrategie der Bundesregierung aus meinem Ministerium zielt unter anderem darauf ab, die Innovationspotenziale von 5G-Mobilfunknetzen heben. Wir wollen eine Basis für künftige Mobilfunkgenerationen schaffen. Und wir wollen innovative Netztechnologien wie beispielsweise Open RAN fördern, um den Aufbau einer eigenen, unabhängigen Hersteller- und Anbieterindustrie zu unterstützen.

Einen Schwerpunkt der Jahrestagung stellt zudem die Vorstellung der neuen Förderrichtlinie des BMDV zur Förderung innovativer Netztechnologien dar. Mit der Richtlinie sollen Machbarkeitsstudien sowie anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte gefördert und innovativen Unternehmen sowie KMU den Eintritt in das wirtschaftlich-technische Ökosystem erleichtert werden.
Im Anschluss an die Hauptveranstaltung fanden individuelle Break-Out Sessions statt, in der Fragen und Bedarfe platziert werden konnten.

Informationen zum Ablauf finden Sie hier.